Warum Facebook ...

 

 

 

Wenn ein Menschenkind geboren wird, ist die Welt schon da! Und wie der wachsende Keimling eines Samenkorns, gleichsam eines impulsiven Sprösslings das sich zum Himmel erhebt, so deutet eine fließende Gezeitenströmung an, dass es eine Zeit davor gegeben haben muss.

 

Geprägt von individuellen Wahrnehmungen schlafwandeln Menschen orientierungslos und mit Selbsterklärungsmodellen durch die Welt, ohne die Gegenwart wirklich zu verstehen. Unbewusst dessen das die Gegenwart sich als Ergebnis der Vergangenheit präsentiert, stehen Einzelne – wie die Psychologie es bezeichnet – ‚festgefahren‘, unentschlossen und demoralisiert vor Ereignissen, die sie zu bewerten versuchen. Auf der Suche nach Orientierung glauben viele Menschen jenen Quellen, die ihrem Kompetenz- und Logikniveau Genüge tun - der Tatsache nicht bewusst, dass die kognitiven Grenzen rationaler und irrationaler Handlungen dabei fließend sind. Im Vertrauen auf sich selbst haben sie Schwierigkeiten dabei, sich ihrer triebhaften und instinktiven Verhaltensmuster entziehen zu können.

 

Die Geschichte hat uns gelehrt, dass das Zeitalter der Renaissance mit jenen reformatorischen Bestrebungen die Wiedergeburt und Rückbesinnung auf die kulturellen Errungenschaften der griechischen und römischen Antike darstellt - in der Europa sich wie eine Rose zu erheben und zu blühen begann, um sich aus den Fängen seiner geistigen Umnachtung zu befreien. Unsägliches Leid verbreitete sich während des 30-jährigen Krieges und es folgte die Epoche der Aufklärung - die, wie ein Schatten werfender Zauber, ein neues Licht auf die Existenz der Menschheit warf und ihren Horizont erhellten.

 

Eine Phase der zivilisatorischen Entwicklung begann, die versuchte, die Kosmologie der Existenz systematisch zu erfassen. Neue Denker entwickelten rationale Rahmenwerke auf deren Grundlage sich die wissenschaftlichen Disziplinen entwickelten, so wie sie uns heute vertraut sind. Mit der Prämisse, Ursache und Wirkung mit wissenschaftlicher Methodik zu untersuchen. Dem gesunden Menschenverstand verpflichtend und mit dem Bemühen, Exzesse menschlicher Macht einzudämmen, erwog man eine methodische Erforschung der Bestandteile der Welt als Grundlage des Denkens und Handelns zu verwenden - und das Schicksal der Menschheit durch Entscheidungsprozesse zu lenken, die vorzugsweise nicht mehr dem Aberglauben folgten. In einer stürmischen Welt, in der der menschliche Geist von zwei Welten geleitet wird, einer Erkennbaren und einer Unerklärlichen.

 

Auch wenn einzelne Disziplinen nicht in der Lage sind, die erkennbare Wirklichkeit in ihrer Gesamtheit abzubilden, so vermag eine interdisziplinäre Kombination eine Art Rahmen zu schaffen - die Gegenwart in eine Rahmenhandlung zu fassen, um ein klares Erklärungsmodell zu formen, betrachtet, durch das Prisma seiner Zeit und seines Zeitgeistes.

 

Im Rahmen der Abschlussarbeiten des Projekts "Abrechnung mit Gott - Die Blühte der menschlichen Zivilisation" ist unser Ziel, dazu beizutragen, die Komplexität unserer digitalen binären mechanistischen Realität für den Einzelnen leichter verständlich darzulegen. Durch das Zusammenführen vielfältiger wissenschaftlicher Disziplinen wird es ermöglicht einen aktuellen Überblick des Weltwissens zusammenzustellen und alle Weltbürger, als exemplarische Vertreter der Menschheitsfamilie, auf aktuelle und zukünftige Gefahren aufmerksam zu machen. Unser Anliegen ist es das sensorisch beschränkte Sichtfeld des Einzelnen aufzubrechen - und jene Realität, mit einer Welt der erfassbaren Wirklichkeit zu konfrontieren. Wir sehen diese interdisziplinäre Arbeit als ein Kollegium an – einem Kollegium, von Menschen für Menschen.

 

Da die Inhalte, die dieses Kollegium zu vermitteln versucht, so komplex sind, haben wir uns entschlossen, plakative Informationen über das soziale Medium ‚Facebook‘ zu verbreiten - einer für dieses Format konzipierten Plattform. Im Rahmen unserer Arbeit möchten wir erwähnen, dass wir uns der Notwendigkeit bewusst sind, alle derartigen privat und/oder öffentlich finanzierten Kommunikationsplattformen kritisch zu hinterfragen. Vor allem denken wir, dass alle Weltbürger ein Bewusstsein dafür entwickeln müssen, dass menschlicher Fortschritt, der in der Vergangenheit erzielt wurde, nur ein Teil eines kontinuierlichen Fortschritts ist, und dass eine bürgerliche Verpflichtung besteht, einen Einfluss auszuüben und politisch Gehör zu verschaffen, um zu diesem Fortschritt beizutragen.  Letztlich hängt alles von der Fähigkeit und Bereitschaft jedes Einzelnen ab, sein Denken und Wissen erweitern zu wollen. Das ist wesentlich.

 

Heutzutage haben Bürger das Gefühl und sind sich dessen bewusst, dass sie zu sehr von einem auffallend vulgären und sensationsgierigen Journalismus und Werbung beeinflusst werden, der eher manipulativ mit ihren Sinnen als mit ihrer Vernunft spielt. Deshalb sind wir bestrebt, die Ergebnisse des ‚Kollegiums‘, in einem vielschichtigen, illustrativen Format und in einem akademischen und sachdienlichen Stil zu präsentieren. Wir haben eine positive Einstellung zur partizipatorischen Beteiligung Ihrerseits und wir möchten Sie dazu einladen, unsere Beiträge, die Sie inhaltlich und sachdienlich ansprechend fanden, mit Ihren Freunden und Kollegen zu teilen. Wir laden alle ein, eine gemeinsame Zukunft für die Welt und ihre Völker und Bewohner aufzubauen. Eine Zukunft, die es allen Lebewesen ermöglicht, ein Morgen zu finden. Unter meinem persönlichen Namen, https://www.facebook.com/wernerfrancis.schultze, finden Sie unsere kurzen Beiträge auf Facebook und wir bitten Sie herzlich, uns auf dem Weg in eine gemeinsame Zukunft zu begleiten.

 

 

„Auch wenn wir für unsere Äußerungen verantwortlich sind, so sind wir nicht dafür verantwortlich, was andere sich darunter vorstellen und zu interpretieren versuchen - daraus verstehen zu wollen.“

 

 

Werner Francis Schultze

      - Novus Tempus -

Please reload

Symbotic Systems

  • Facebook

© 2016, 2017,  by Novus Tempus. All rights reserved.